Klenzereporter berichten: Emil und die Detektive

Parole Emil !

Von Neustadt bis Berlin

Jedes Jahr ist es eine neue Herausforderung für den Wahlkurs „Theater“, ein neues Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Auch dieses Jahr wurde dies bravourös gemeistert.

Nach einem Jahr Arbeit brachten 33 Darsteller aus den Klassen 6 bis 10 unter der Regie von Frau Zwick und mit Hilfe von Frau Gmeinwieser, Frau Althaus, Frau Klemm, Herrn Kirchenbauer und weiteren Helfern ein etwas mehr als einstündiges Theaterstück auf die Bühne. Die Schülerinnen und Schüler spielten am 10. und 11. Oktober 2019 vor einem großen Publikum, die Mensa des Klenze-Gymnasiums war fast bis auf den letzten Platz besetzt.

Das musikalisch untermalte und mit Singeinlagen versehene Theaterstück, das auf dem Roman „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner basierte, erzählte eine mitreißende, dramatische und doch auch amüsante Geschichte, die in den Dreißigerjahren spielt.

Emil Tischbein, der Sohn einer Friseuse aus Neustadt, will seine Großmutter in Berlin besuchen und wird auf seiner Reise dorthin im Zug von einem zunächst freundlich erscheinenden Mann ausgeraubt. Die gestohlenen 140 Mark bekommt er mit Hilfe einer Kinderbande, die den Dieb jagt und schließlich überführt, wieder zurück. Wie sich am Ende herausstellt, ist der Dieb ein gesuchter Bankräuber und somit sind Emil und die Kinderbande Helden!

Tosender Applaus erfüllte die Mensa am Ende und die Mitwirkenden können stolz auf sich sein.

Text: Carmen Fornal (8a), Täsnim Kheiri Agna (8a), Wahlkurs „Klenze-Reporter“ (Dr. S. Franz)