Rosner-Preis

Gewinne bis zu 500 Euro

Macht Eiweiß-Pulver für mich Sinn?
Wie wahrscheinlich gewinnt Deutschland die EM?
Hilft Hafermilch gegen meine Pickel?
10000000000 mehr so Fragen…


Du willst sowas wissen? Und Du findest die Antwort selbst raus? Weil Du es testest oder ausrechnest, alleine oder
zusammen mit anderen aus der Schule?


Dann könntest Du 500 Euro gewinnen!
Bewirb Dich um den Rosner-Preis!
Jetzt und noch bis 1. Juli
Beschreibe, was Du read more

Einschreibung: Alle Kinder haben einen Platz bekommen!

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass alle angemeldeten Kinder einen Platz am Klenze-Gymnasium erhalten haben. Bitte beachten Sie, dass Sie diesbezüglich nicht gesondert angerufen werden. Die Klassenbildung selbst wird noch einige Zeit dauern.

Im Juli bekommen Sie weitere Informationen, wie es im neuen Schuljahr weiter geht. Bitte haben Sie bis dahin etwas Geduld, Sie werden dann nicht nur über die Homepage, sondern auch in einem gesonderten Elternbrief an Ihre Adresse über den ersten Schultag sowie weitere Details informiert. Bezüglich der Schulmensa oder auch der Materialien für die 5. Jahrgangsstufe sind die entsprechenden Einzelheiten bereits auf der Homepage dargelegt.

Bis bald am Klenze!

Viele Grüße

Ihre Schulleitung

 

Klenzereporter berichten: Lyon-Austausch der 10. und 11. Klassen

Klenzereporter berichten: Gemeinsam durch Lyon

Treppen gibt es mehr als genug in Lyon
Blick auf die Stadt an Rhône und Saône

Vom 14.-21. März fand der Schüleraustausch mit dem Lycée Saint Just in Lyon statt und es war zweifellos eine Erfahrung, die wir – 24 Schülerinnen und Schüler – nie vergessen werden. Mit einem abwechslungsreichen Programm und einer herzlichen Aufnahme bei unseren Austauschpartnerinnen und -partnern verbrachten wir eine einzigartige Zeit in dieser faszinierenden Stadt.

Das Programm bot uns eine Vielzahl von kulturellen Aktivitäten und Gelegenheit, einen Eindruck vom französischen Schulleben zu bekommen: Wir besuchten die Kathedrale „Notre-Dame de Fourvière“, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, machten ein Picknick am Ufer der Saône und eine Führung durch die „Halles Bocuse“ mit anschließender Verkostung und nahmen am Unterricht in der Schule teil.

Kennenlernspiel mit Luftballons

Besonders wertvoll war die Zeit, die wir mit unseren Austauschpartnerinnen und -partnern verbrachten. Die Gastfreundschaft und Offenheit der Gastfamilien machten es uns leicht, uns schnell einzuleben und Einblicke in das alltägliche Leben einer französischen Familie zu erhalten. Wir haben nicht nur unsere Sprachkenntnisse verbessert, sondern auch Freundschaften geschlossen, die über Ländergrenzen hinweg bestehen bleiben werden.

Kirchenbesteigung mit Panoramablick

Natürlich war einer der Höhepunkte unseres Aufenthalts der Besuch der bezaubernden Stadt Lyon selbst. Es war beeindruckend zu sehen, wie sich die Geschichte und Kultur Frankreichs in jedem Winkel der Stadt widerspiegeln. Mit ihren charmanten Straßencafés, historischen Bauwerken und faszinierender Street Art war jeder Moment ein neues Abenteuer. Und natürlich durfte auch die kulinarische Vielfalt der Stadt nicht fehlen.

Insgesamt war der Schüleraustausch in Lyon eine bereichernde Erfahrung, die uns neue Perspektiven eröffnet hat und uns mit vielen wertvollen Erinnerungen zurückgelassen hat. Wir sind unseren Lehrerinnen, Frau Abadie und Frau Dr. Franz, sehr dankbar für diese Gelegenheit und freuen uns darauf, unsere Austauschpartnerinnen und -partner bald bei uns in München begrüßen zu dürfen.

Text: Sonia Wanka, 10b ( Wahlkurs Klenzereporter, Dr. Franz)

Klenzereporter berichten: Benefizkonzert „music4future“ für die Sozialprojekte in Bolivien und Uganda

Musizieren für den guten Zweck!

Am Mittwoch, den 6. März, spielten Schülerinnen und Schüler der Junior Big Bad und der Big Band unter der Leitung von Frau Annette Althaus in der Mensa. Dazu konnten Besucherinnen und Besucher bolivianische und ugandische Spezialitäten probieren, die von der Catering – Gruppe „klenze4future“ zubereitetet, worden waren.

Nach dem Konzert tanzte die Theatergruppe barfuß und es entstand eine exotische Atmosphäre. Die Spenden, die dadurch zustande kamen, kamen den Sozialprojekten in Bolivien und Uganda zugute.

Text: Gobika Rajendram, Lina Kassim (9e, Wahlkurs Klenze-Reporter, Dr. Franz)

Klenzereporter berichten: Exkursion in der Wissenschaftswoche an der HFF: Film sehen ist nicht Film verstehen!

Film sehen und verstehen!

Vor dem imposanten Gebäude der Hochschule für Fernsehen und Film

Die Hochschule für Fernsehen und Film, kurz HFF, scheint ziemlich groß zu sein. Zumindest macht das Foyer diesen Eindruck. Auf die Sekunde pünktlich wurde unsere Gruppe der Wissenschaftswoche im Fach Deutsch von Herrn Wolf in der imposanten Eingangshalle empfangen, der sich als Absolvent der HFF vorstellte und sich dafür engagiert, Schülerinnen und Schülern das Filmverstehen näher zu bringen. Er verspricht uns, dass wir nach diesem Vormittag, der immerhin drei Stunden dauert, Filme nicht mehr wie vorher schauen, sondern sie viel besser verstehen.

Ob wir wohl gleich einen berühmten Regisseur treffen?

Zunächst gab es eine Fragerunde über unsere letzten Kinobesuche, welche Serien wir gucken und warum und wen wir auf YouTube abonniert haben. Dann bekamen wir einen Sehauftrag: Wir sollten bei den 20 Minuten des Films, dessen Beginn Herr Wolf uns dann zeigte, ganz genau aufpassen und uns alles so gut merken, wie wir es eben konnten.

Der Film hieß „16 Blocks“ und es geht um einen alkoholabhängigen New Yorker Polizisten und seine korrupten Kollegen. Der Polizist gerät in eine extrem herausfordernde Situation und muss sich zwischen moralisch integerem und korruptem Handeln, zu dem ihn seine Kollegen bewegen wollen, entscheiden.

Und jetzt aufgepasst: Film sehen ist nicht gleich Film verstehen!

Danach wurde der Film im eng getakteten Dialog mit uns präzise hoch 10 zerlegt und genauestens analysiert. Zahlreiche filmsprachliche Mittel wie Kameraperspektive, Einstellungsgröße, Licht, Schnitt und sogar Filmmusik wurden genau erklärt und beleuchtet. Anschließend wurde anhand der ersten 20 Minuten des Films „300“ erklärt, wie man die Hauptfigur eines Films erkennt. Es ist immer die Figur, die nach spätestens 20 Minuten einen Auftrag hat. So viel kann verraten werden!

Lampemhimmel!

Zum Schluss bekamen wir noch ein Filmstudio mit Greenscreen, Kulissen und den verschiedensten Beleuchtungsinstrumenten zu sehen.

Kulissen, Greenscreen und alle Arten von Licht

Eine sehr lehrreiche Exkursion in der ersten Wissenschaftswoche der neuen Oberstufe, die das Filmverstehen sehr gefördert hat.

Ob wir mal hier studieren?

Text: Moritz Eichler, 11a (Wahlkurs Klenzereporter: Dr. Franz)

Schulprobleme? Beratungsbedarf? Hier bist du/sind Sie richtig!

Liebe Schüler:innen, Eltern und Erziehungsberechtigte,

wenn Sie oder ihr unser Gesprächs- und Beratungsangebot nutzten möchten/möchtet, bitten wir Sie oder euch,  sich per Mail an Herrn Walter zu wenden:

walter@mb-west.de

In der ersten Ferienwoche, vom 31.7.2023  bis 4.8.2023 kannst du/können Sie Herrn Walter im Bedarfsfall kontaktieren. Bitte gib deine /geben Sie Ihre Telefonnummer und mögliche Zeiten für einen telefonischen Beratungstermin an.

Die Beratung umfasst Fragen zur Schullaufbahn, Lerntipps und Lernpläne, um ggf. in den Ferien versäumten Stoff nachzuholen und sich auf Nachprüfungen vorzubereiten, psycho-soziale Beratung bei Krisen, die durch schlechte Schulnoten oder Wiederholung der Jahrgangsstufe ausgelöst werden, Unterstützung bei der Anmeldung an anderen Schulen (Mittel- oder Realschule), ggf. können wir Sie oder Ihr Kind auch an andere qualifizierte Stellen, wie die Schul- oder Erziehungsberatung, den psychiatrischen Krisendienst u.ä. vermitteln.

Sollten Sie/Solltet ihr akute Hilfe benötigen, können Sie sich/kannst du dich auch an den Krisendienst Psychiatrie wenden:

Krisendienst Oberbayern

Auch die Telefonseelsorge (telefonseelsorge.de) steht dir/Ihnen zur Verfügung. Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Die Schulleitung des Klenze-Gymnasiums

Das Klenze ist Münchner Meister im Tischtennis

DIE KLENZE-SPORT-REDAKTION DIE KLENZE-SPORT-REDAKTION DIE KLENZE-SPORT-REDAKTION

Was für ein Tag!

Der Tischtennis-Turniertag am 09.12. 2022 – in vielfacher Hinsicht ein großer Erfolg

Die Top-Meldung des Tages zuerst:

Unsere Mädchenmannschaft (Jahrgang 2006-2008) gewann die Münchner Meisterschaft, ebenso unsere Jungenmannschaft 1 (Jahrgang 2010 und jünger).

Für die Qualifikation zu den Münchner Meisterschaften im Jungenwettkampf III.1 (Jahrgang 2008-2011) waren zwei Klenze-6er-Teams am Start. Nachdem einer unserer Spieler mit Jahrgang 2008 leider krankheitsbedingt absagen musste, waren wir hier ausschließlich mit Spielern der Jahrgänge 2011 oder 2010 beteiligt. Dass unsere Jungenmannschaft 1 in dieser Wettkampfklasse gegen die Auswahl des Isar-Gymnasiums (ausschließlich Jahrgang 2008!) mit 5:4 Spielen gewinnen konnte, muss besonders erwähnt werden.

Wenngleich
read more

Klenzereporter berichten: Süßes oder Saures? Egal! Hauptsache Helloween!

Süßes oder Saures? Egal! Hauptsache Helloween!

Endlich war es wieder soweit: Nach zwei Jahren Coronapause konnte die Klenze/Dante Halloween -Party wieder stattfinden. Gruselige Masken oder schauriges Make-up:  Alles war dabei und die Mensa war kaum mehr von einer Geisterstadt zu unterscheiden.

Diskolichter und laute Musik sorgten für Stimmung und natürlich wurde auch der „Herr Ebner Remix“ abgespielt. Ob man nun tanzte oder sich etwas Leckeres zu essen oder zu trinken am Verkaufsstand holte – alle haben Spaß und amüsieren sich prächtig.

Das Klenze-Technikteam hat eine Diashow vorbereitet und wie immer gab es auch einen Kostümwettbewerb, an dem man teilnehmen konnte. Dieses Jahr gewann Adam Subotic aus der 7b mit einem umwerfenden Kostüm. Als Preis erhielt er eine riesige Gummibärchen-Box in Halloween- Edition, die er sofort  mit seinen Freunden teilte. Im Eingangsbereich der Mensa wartete eine gruselige Fotowand, wo man ein Polaroid von sich und seinen Freunden für etwas Geld kaufen konnte.

Alle waren begeistert, dass dieses Jahr unsere Halloweenparty wieder stattfinden konnte.

Text: ( Leni Hackl, 8c, Wahlkurs Klenzereporter, Dr. Franz)

Klenzereporter berichten: Literaturvorlesung für die Q12

Am 14.10.2022 hielten Frau Dr. Franz und Herr Reinhardt in den ersten beiden Unterrichtsstunden eine wichtige Vorlesung für die Q12  über das Thema „Jahrhundertwende und Expressionismus“.
Die Mensa war voll mit über hundert Schülerinnen und Schülern der Q12, die alle leise und aufmerksam wurden, sobald Frau Dr.  Franz und Herr Reinhardt auf der Bühne mit dem Wechselspiel von literaturgeschichtlicher Information und  sehr beeindruckendem  Vortrag der Gedichte und Textauszüge, auf die sich die Vorlesung bezog, begannen. Die Schülerinnen und Schüler schrieben eifrig mit und es herrschte eine konzentrierte Stimmung.

Text: Sara Schäfer, Elza Bessonova (8e, Wahlkurs Klenzereporter, Dr. Franz)

Klenzereporter berichten: Das Klenze wird 100!

Am 30. Juni war es endlich soweit!
Das eigentlich jetzt schon 101 Jahre alte Klenze-Gymnasium feierte nun endlich seinen 100. Geburtstag,  denn der lang geplanten Feier hatte letztes Jahr die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Eröffnet wurde der Festakt um 15 Uhr vom Salonorchester mit der Fanfare  „A Hundred Years‘ History“, eigens für diesen Anlass von Abiturient Luis Schmidt komponiert.  Danach ging es in die Mensa, wo die Schulleiterin Frau Dr. Rappel die anwesenden Gäste begrüßte. Es folgten unter anderem das Grußwort der Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Oberbayern West, Frau Grams-Loibl und weitere Musikstücke des Salonorchesters unter der Leitung von Ralf Ebner.

Nach dem Festakt begann der von Frau Zwick im Rahmen ihrer Theater-AG organisierte „Theatralische Rundgang“.

Grußwort von Schulleiterin Frau Dr. Rappel in der Mensa
Alexander von Branca und Leo von Klenze begegnen sich unerwartet im Schulgebäude
Furioses Finale der Theater-AG in der Aula

Mehrere Gruppen von Besuchern wurden von jeweils zwei Schülerinnen oder Schülern durch verschiedene Räume geführt, wo unterschiedlichste Szenen aus dem Schulleben alter und neuer Zeit stattfanden. Auch trafen sich Leo von Klenze und der Baumeister des Gymnasiums, Alexander von Branca, und stritten darum, wem nun der Verdienst des Schulgebäudes zukomme oder wurden Ausschnitte aus vergangenen Theaterstücken  der Theater-AG vorgespielt. Zeitgleich hatte man die Möglichkeit, in der Mensa den Film „Eine Schulzeit in den 70er Jahren“  von Wolfgang Lanzenberger anzuschauen.

 

Geselliges Beisammensein nach dem Festakt

Zum Abschluss der Führung versammelten sich alle Teilnehmer des theatralischen Rundgangs in der Aula, um dem großen Finale der Theater-AG  auf der Treppe beizuwohnen. Schlussendlich wurde das Buffet im Schülercafé eröffnet und das für das Jubiläum gebraute  Bier ausgeschenkt. Ein geselliger Nachmittag bei schönstem Wetter folgte!

Text: Leni Hackl, Henri Claassen, Moritz Prangenberg (7c, Wahlkurs Klenzereporter, Dr. Franz)

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.